Manifest Vorschlag 15. Oktober Wien

Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen klar definierten Ideologien, manche unter uns sind unpolitisch, aber wir sind alle besorgt und wütend angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive, die sich uns rund um präsentiert: die Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern macht uns hilf- als auch sprachlos.
Diese Situation ist mittlerweile zur Normalität geworden – tägliches Leid, ohne jegliche Hoffnung. Doch wenn wir uns zusammentun, können wir das ändern. Es ist an der Zeit, Dinge zu verändern. Zeit, miteinander eine bessere Gesellschaft aufzubauen. Deswegen treten wir eindringlich hierfür ein:

● Gleichwertigkeit, Freiheit, nachhaltige Entwicklung, der Respekt vor Bekannten wie Fremden, sowie das Wohl und Glück der Menschen sollen als Prioritäten einer jeden Gesellschaft gelten

● Das Recht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilnahme und freie persönliche Entwicklung im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz sind unverzichtbar. In ihrem momentanen Zustand sorgen unsere Regierung und das Wirtschaftssystem nicht dafür, sondern stellen sogar auf vielerlei Weise ein Hindernis für menschlichen Fortschritt dar.

● Die Demokratie gehört den Menschen (dēmos = Volk, kratía = Herrschaft), wobei die Regierung aus jedem Einzelnen von uns besteht. Die Politiker sind uns gegenüber verpflichtet, doch sie kommen ihrer Verpflichtung nicht mehr nach, sondern verfolgen nur ihre abgespalteten Sonder-Interessen! Insofern ist das Parteien-System zu grobmaschig, es wird uns nicht mehr gerecht! Es ist mit Instrumenten direkter Demokratie zu erweitern, damit sich auch die mündig gewordenen BürgerInnen, die sich nicht mehr in Parteiungen zwängen lassen, wieder beteiligen können, und damit endlich ein wirksamer Spiegel für die Berufs-PolitikerInnen entsteht!

● Die Gier nach Macht und deren Beschränkung auf einige wenige Menschen bringt Ungleichheit, Spannung und Ungerechtigkeit mit sich, was wiederum zu Gewalt führt, die wir jedoch ablehnen. Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an, einer immerfort wachsenden Spirale gleich, die sich selbst vernichtet, indem sie nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt. Dieser unselige Kreislauf ist zu beenden!

● Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. dabei werden unser aller Lebensgrundlagen zerstört! Wir fordern die Zügelung der ausgearteten Geldgier durch eine grundlegende Umwandlung des Finanz-Systems.

Die Bürger bilden das Getriebe dieser Maschinerie, welche nur dazu entwickelt wurde, um einer Minderheit zu Reichtum zu verhelfen, die sich nicht um unsere Bedürfnisse kümmert. Wir sind anonym, doch ohne uns würde dergleichen nicht existieren können, denn am Ende bewegen wir die Welt.
Wenn wir es als Gesellschaft lernen, unsere Zukunft nicht mehr einem abstrakten Wirtschaftssystem anzuvertrauen, das den meisten ohnehin keine Vorteile bringt, können wir den Missbrauch abschaffen, unter dem wir alle leiden.

● Freie Bildung für alle! Kurse wo jeder freiwillig Teilnehmen kann und jeder der sich wo auskennt einen anbieten kann. Somit einzigartige Speziallisten anstatt Ausbildung zu einem Fachidioten.

● Wir brauchen eine ethische Revolution. Anstatt das Geld über Menschen zu stellen.

Die Wurzel des Problems liegt in der ungerechten Geld-Entstehung über verzinste Kredite, diese bedingt, dass das Finanz-System periodisch kollabieren muss und ist durch eine neues solidarisches System zu ersetzen, in dem diese Wirtschaften abgeschafft wird. Geld, falls überhaupt nötig, muss grundsätzlich gerecht verteilt werden und somit entsteht ein existenzsichernden Beitrag für alle! Das Finanz-System ist abzuschaffen und durch eine generelle Existenz-Sicherung zu ersetzen. Das ist ein Sozial-System! Somit soll für ein freie Entfaltung gesorgt werden.

Im Sinne all dieser Punkte, empöre ich mich.
Ich glaube, dass ich etwas ändern kann.
Ich glaube, dass ich helfen kann.
Ich weiß, dass wir es gemeinsam schaffen können.

Geh mit uns auf die Straße. Es ist dein Recht!

Politiker sollen schrittweise durch eine solidarische Selbstverwaltung abgelöst werden.

Souveränität innerhalb dieser Erde wahren.

Überarbeitung des Finanzsystems:

  • Internet ressourcenpool der Überschüsse und Bedürfnisse der Eineseln Regionen;
  • Abschaffung des Eigentums, außer Gegenstände mit besonderen Persönlichen Wert;

 

Musste den letzten Absatz ändern, da ich mit dem nicht konform gehen konnte!
Ich hoffe mein Vorschlag ist annehmbar !!
Enderungen sehr willkommen, weder aber schaun ob dann noch für mich passt!!!

 
 

Hallo!

Ich will hier jetzt nicht direkt reinschreiben, da ich den Text sehr gut finde. Ich hätte nur noch ein paar Punkte, vielleicht könnt Ihr das ja noch reinnehmen:

Mir wäre wichtig, die Verbrechen, die vor unseren Augen begannen worden sind, vollständig aufzudecken, und die Schuldigen vor Gericht zu stellen. Ich denke da z.B. an den 11. September, die Macht der Geheimdienste, Ursprung von Kriegen, die Liste ist lang…Auch das System der Unterdrückung, das dahinter steht, muss entlarvt werden.
Ich möchte aber auch, das diese Menschen dann nicht hart bestraft werden, denn es ist nicht an uns,über andere zu richten. Aber jedeR einzelne muss sich sich verantworten müssen.

Klingt romantisch, ist aber durchaus realpolitisch gemeint.

Und hier würde ich noch einen Schritt weiter gehen:

" Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. dabei werden unser aller Lebensgrundlagen zerstört! Wir fordern die Zügelung der ausgearteten Geldgier durch eine grundlegende Umwandlung des Finanz-Systems."

Meiner Meinung nach ist es Ziel und Absicht des derzeitigen Systems, die an sich freie Menschheit mit allen nur möglichen Mitteln zu unterdrücken. Geld ist nur eines dieser Mittel. Andere Mittel sind Konsum, Drogen, Krankheiten, Medien, usw.

Die Wurzel des Problems ist, dass das alles gewollt ist, um uns zu beherrschen.

Naja, aber das hat sich jetzt eh bald…

Liebe Grüße,

Sunny

 
 

Hallo, nochmal ich!

Das hier:

“Gleichheit, Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Prioritäten einer jeden modernen Gesellschaft gelten.”

würd ich so schreiben:

“Gleichwertigkeit, Freiheit, nachhaltige Entwicklung, der Respekt vor Bekannten wie Fremden, sowie das Wohl und Glück der Menschen sollen als Prioritäten einer jeden Gesellschaft gelten.”

und hier hab ich auch noch was:

Überarbeitung des Finanzsystems:
-Die Wiedereinführung einer gedeckten Währung (z.B. Goldstandard, Edelmetalle). (übrigens unbedingt mal googeln: abschaffung goldstandard, gründung der f.e.d.)

ja das wars schon wieder
baba